Stichheiler - Insektenstichheiler

In den Sommermonaten werden viele Menschen von Mücken, Moskitos und Bremsen gestochen, wobei der Mückenstich am häufigsten vorkommt. Mücken haben in etwa die Größe eines Streichholzkopfes. Es gibt ca. 45 verschiedene stechende Arten. Der Mensch wird ausschließlich von weiblichen Mücken gestochen, da diese die im Blut enthaltenen Proteine für die Produktion ihrer Eier benötigen. Im Frühjahr schlüpfen schon die ersten Mücken und machen vielen Menschen das Leben zur Qual. In den Sommermonaten bei schwül-warmen Wetter sind besonders viele Mücken anzutreffen. Während manche Menschen nie oder nur sehr selten gestochen werden, gibt es viele, die im Sommer unter zahlreichen Mückenstichen zu leiden haben. In Laborversuchen wurde festgestellt, dass die Häufigkeit des Mückenstiches nicht vom Blutzuckergehalt, sondern vielmehr vor allem vom individuellen Körpergeruch und der Körpertemperatur abhängen kann.

Die Insekten geben beim Stechen ein eiweißhaltiges Sekret (Speichel) in die Einstichstelle ab. Das verhindert die Blutgerinnung und aktiviert die körpereigene Abwehr des Menschen. Der Körper schüttet Histamin aus. Bei Ausschüttung dieses Abwehrstoffes kann es zu hartnäckigem Juckreiz, Schwellungen und Rötungen kommen. Wenn an der Einstichstelle gerieben oder gekratzt wird, kann das zu noch stärkerem Juckreiz und sogar zu Entzündungen führen.

Eine Möglichkeit Insektenstiche zu behandeln, bieten Insektenstichheiler. Diese arbeiten mit dem Prinzip der konzentrierten Wärme und können innerhalb von wenigen Sekunden ohne Chemie Juckreiz, Schwellungen und Infektionsgefahren nach Mücken-, Moskito- und Bremsenstichen verhindern bzw. erheblich lindern.

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)