Tageslicht / Weißlicht - Therapie

Licht zum Leben
Licht ist eine elektromagnetische Energie. Es wird durch seine Wellenlänge bzw. Frequenz sowie die Intensität beschrieben. Die Wellenlänge wird in Nanometer (nm), den milliardsten Teil eines Meters, angegeben. Auf unserer Erde würde es ohne Licht kein Leben in der uns bekannten Vielfalt geben.

Das Licht, das Auge und der menschliche Rhythmus
Heute weiß man, dass Licht für viele Abläufe im Körper als Zeitgeber wirkt. Dabei gelangt das helle Licht über das Auge und die Sehnerven in Form elektrischer Impulse zur „inneren Uhr“ unseres Gehirns. Diese „innere Uhr“ nutzt die Hell-Dunkel-Informationen und veranlasst andere Hirnstrukturen zur rhythmischen Ausschüttung chemischer Botenstoffe und Hormone. Dies sind einerseits das bei Dunkelheit produzierte und schlaffördernde Hormon Melatonin sowie andererseits die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin als „Gute-Stimmung-Macher". Mit Hilfe der Tageslicht- / Weißlicht-Therapie kann die Produktion erster Hormone verringert und letztgenannter erhöht werden, wodurch sich eine positive medizinische Wirkung erzielen lässt.

Lichtbereiche
Licht lässt sich in drei unterschiedliche Bereiche unterteilen. Diese sind der unsichtbare ultraviolette Bereich (Bis 380 nm), der sichtbare Bereich (380 – 780 nm) und der ebenfalls unsichtbare Infrarot-Bereich (780 nm – 1 mm). Bei der Lichttherapie mit Tageslicht-/Weißlicht-Therapiegeräten wird der sichtbare Bereich des Lichts (380 – 780 nm) eingesetzt.


Erkrankungen (Indikationen)
Die Tageslicht- / Weißlicht-Therapie wird vorwiegend bei Winterdepression (SAD), auch Winterblues genannt, Schlafstörungen oder dem prämenstruellen Syndrom (PMS) eingesetzt. Darüber hinaus kann sie auch bei Bulimie, Zwangsstörungen, Alkoholentzugs-Syndromen, chronischen Erschöpfungssyndromen (CFS) und schizophrenen Erkrankungen mit depressiven Komponenten verwendet werden. Hier finden Sie weitere Informationen über die jeweiligen Indikationen.

Lichttherapiegeräte mit Tageslicht/Weißlicht
Die eingesetzten Lichttherapiegeräte geben ein sehr helles (weißes) Licht ab. Es werden besondere Leuchtmittel mit sehr geringem Inrarotlicht- und UV-Licht-Anteil verwendet. Sie haben i.d.R. eine Beleuchtungsstärke von 2.500 bis 60.000 Lux an der Leuchtfläche. In zahllosen wissenschaftlichen Studien wurde nachgewisen, dass eine Beleuchtungsstärke von 2.500 Lux auf der Netzhaut des menschlichen Auges dabei Voraussetzung für eine positive medizinische Wirkung ist. Da die Beleuchtungsstärke sehr stark (nach einer logarithmisch Funktion, d.h. in doppelter Entfernung nur noch 1/4 der beleuchtungsstärke) mit der Entfernung zur Lichtquelle abnimmt. Ein Gerät mit nur 2.500 Lux an der Leuchtfläche ist weniger gut zur Lichttherapie geeignet. Vielmehr sollte darauf geachtet werden, dass die Geräte auch über einen größeren Abstand zwischen Anwender und Gerät einen hohen Lux-Wert erreichen. Schaffen sie dies nicht, kann es zu keiner medizinischen Wirkung kommen. Die bei uns angebotenen Lichttherapiegeräte, wie z.B. das VITALITY Lichttherapiegerät, erreichen alle eine Beleuchtungsstärke von mehr als 10.000 Lux an der Leuchtfläche und damit auch eine ausreichend hohe Beleuchtungsstärke auf der Netzhaut des Auges bei einer angenehmen Entfernung. Sie eignen sich dadurch ideal zur Lichttherapie.  

Anwendung von Tageslicht-/Weißlicht-Therapie
Während der Anwendung sitzen die Anwender je nach Therapiegerät und der erreichten beleuchtungsstärke 40cm bis zu einem Meter von dem Lichttherapiegerät entfernt. Der zeitliche Aufwand richtet sich dabei ebenfalls nach der Beleuchtungsstärke. Je höher die Beleuchtungsstärke ist, die auf die Netzhaut des menschlichen Auges trifft, desto kürzer ist die Behandlungsdauer. Findet die Anwendung mit einem Wert von ca. 10.000 Lux statt, ist nur eine halbe Stunde täglich erforderlich. Bei einer Beleuchtungsstärke von 5.000 Lux eine Stunde, und bei dem Mindestwert von 2.500 Lux sind mindestens zwei Stunden täglich einzuplanen. Die Augen sind bei der Anwendung offen zu halten, es darf aber z.B. gelesen, gearbeitet, ferngesehen oder auf dem Heimtrainer Sport getrieben werden. Ein regelmäßiger Blick in das Licht des Therapiegeräts und die Einhaltung der o.g. Beleuchtungsstärke und Behandlungsdauer sind jedoch Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Fazit
Die Lichttherapie mit Tageslicht-/Weißlicht-Therapiegeräten stellt eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit dar, um diverse Indikationen dauerhaft zu lindern oder komplett zu beseitigen. Durch die einfache Anwendung, bei der nebenbei auch andere Dinge erledigt werden können, fällt sie zudem nicht zur Last und sollte in jeden Tagesablauf integriert werden können.